Loss Program Weight Forbidden

Access Forbidden

NEWS
20/10/21
Facebook RSS
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
English (United Kingdom)Deutsch (DE-CH-AT)C(eština (C(eská republika)
cevoevvcsv

180x180

ROYAL_COYOTE_web_banner_v02

tds11

OEVV-Team schlägt sich mit Muster ein

MusterDie österreichische Volleyball-Nationalmannschaft der Herren absolvierte am Sonntag vor dem Finale der Bank Austria Tennis-Trophy das Abschlusstraining für den großen Middle European League-Hit gegen SK Posojilnica Aich/Dob (19 Uhr in Perchtoldsdorf) am Centre Court der Wiener Stadthalle. Das ÖVV-Team schlug sich also erstmals an jenem Ort ein, an dem sie sich ab 10. September des kommenden Jahres bei der EuroVolley 2011 mit den EM-Gruppengegnern Serbien, Slowenien und der Türkei messen wird.

Bevor die Mannschaft von Teamchef Michael Warm zum Volleyball griff, erlebte sie das Ende der Trainingseinheit von Titelverteidiger Jürgen Melzer mit Thomas Muster. Die ehemalige Nummer eins der Tenniswelt ließ es sich nicht nehmen, nachdem er Melzer für das Finale gegen Andreas Haider-Maurer eingeschlagen hatte, sich auch selbst am Volleyball zu versuchen. „Zwischen meinen sehr großen Spielern, sah er ein bisschen verloren aus. Im Volleyball hätte Muster wohl nur die Rolle des Liberos übernehmen können“, scherzte Warm.

Für seine Schützlinge ging es in der Wiener Stadthalle darum, sich erstmals mit den Hallendimensionen und den Lichtverhältnissen anzufreunden. Denn bei der BA-Trophy sind Zuschauer-Tribünen und auch die Beleuchtung ganz ähnlich wie in einem Jahr bei der EuroVolley. „Das war für die Teamspieler eine eindrucksvolle Sache, erstmals die Atmosphäre jener Halle zu schnuppern, in der wir unsere EM-Spiele absolvieren werden. Einzig die ungewohnte Netzhöhe und die Tennislinien haben die Spieler vielleicht etwas irritiert. Sie sind jedenfalls für das Duell mit Aich/Dob topmotiviert", erklärte ÖVV-Präsident Peter Kleinmann zufrieden.