Loss Program Weight Forbidden

Access Forbidden

NEWS
28/02/21
Facebook RSS
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
English (United Kingdom)Deutsch (DE-CH-AT)C(eština (C(eská republika)
cevoevvcsv
tshirtsbg
tshirts

180x180

ROYAL_COYOTE_web_banner_v02

tds11

Serbien holt Thriller gegen Slowenien

Serbien-Jubel-topGruppe A-Favorit Serbien schlug Slowenien am Sonntag in der Wiener Stadthalle im Duell der Sieger von Tag 1 mit 3:1 (25:9, 25:23, 23:25, 25:23). Mit zwei Siegen in der Tasche haben die Serben nun beste Chancen, sich als Gruppensieger direkt für das EuroVolley-Viertelfinale zu qualifizieren.

Im ersten Satz dominierte Serbien nach Belieben und ließ nur neun gegnerische Punkte zu. Außenangreifer Milos Nikic scorte acht Zähler für den WM-Bronzegewinner, der das Tempo diktierte.

Das änderte sich schlagartig im zweiten Satz, als die Slowenenn ihre Anfangsnervosität abgelegt hatten. Ales Sket erzielte zwar 11 Punkte. Aber selbst das war noch nicht genug, um den Satz zu holen. Die Serben bewarten die Ruhe und machten in der Schlussphase die wichtigen Punkte auf dem Weg zum 25:23.

Im dritten Durchgang geriet Slowenien erneut ins Hintertreffen, schaffte es aber, vor dem zweiten technischen Timeout die Führung zu erobern (16:15). Und diesmal hatte der Außenseiter das glücklichere Ende für sich, gewann den Satz 25:23.

Auch im vierten Satz blieb es ein denkbar knappes Spiel, in dem den Zuschauern Volleyball vom Feinsten geboten wurde. Mitte des Satzes sah es so aus, als ob die Slowenen das Momentum auf ihrer Seite hätten (16:13). In der Schlussphase war es dann aber erneut Serbien, das die richtigen Antworten parat hatte.

Der Slowene Ales Sket führte die Scorerliste mit 22 Punkten an, während für Serbien ein weiteres Mal Superstar Ivan Miljkovic mit 18 Zählern am besten punktete.

„Serbien ist ein Team von großer Qualität, welches das Potential hat den Titel zu holen. Ich bin dennoch zufrieden mit meiner Mannschaft, weill alle Spieler ihr Bestes gegeben haben. Mit mehr Glück bei einem oder zwei Punkten, hätten wir vielleicht noch einen weiteren Satz gewonnen, aber es sollte einfach nicht sein“, sagte der slowenische Teamchef Veselin Vukovic.

„Wir haben besonders am Ende des zweiten und vierten Satzes mit viel Geduld gespielt. Das hat wahrscheinlich den Unterschied ausgemacht. Slowenien hat auch sehr gut gespielt, besonders mit ihrem starken Service. Morgen ist ein neuer Tag und wir werden auch gegen Österreich mit viel Disziplin und Geduld auftreten müssen, um uns das Viertelfinal-Ticket zu sichern“, erklärte Serbiens Headcoach Igor Kolakovic.

EuroVolley 2011, Gruppe A in Wien
Sonntag
Slowenien - Serbien1:3 (9:25, 23:25, 25:23, 23:25)
Spieldauer: 103 Minuten
Topscorer Slovenien: Sket 22, Urnaut 13, Flajs 12
Topscorer Serbien: Miljkovic 18, Nikic 15, Kovacevic N. 14

Alle Ergebnisse der EuroVolley 2011 unter: Hier klicken!