Loss Program Weight
NEWS
18/10/17
Facebook RSS
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
English (United Kingdom)Deutsch (DE-CH-AT)C(eština (C(eská republika)
cevoevvcsv
tshirtsbg
tshirts

180x180

ROYAL_COYOTE_web_banner_v02

tds11
Willkommen bei der EuroVolley 2011

Serbien holt Thriller gegen Slowenien

Serbien holt Thriller gegen Slowenien

Gruppe A-Favorit Serbien schlug Slowenien am Sonntag in der Wiener Stadthalle im Duell der Sieger von Tag 1 mit 3:1 (25:9, 25:23, 23:25, 25:23). Mit zwei Siegen in der Tasche haben die Serben nun beste Chancen, sich als Gruppensieger direkt für das EuroVolley-Viertelfinale zu qualifizieren.

Im ersten Satz dominierte Serbien nach Belieben und ließ nur neun gegnerische Punkte zu. Außenangreifer Milos Nikic scorte acht Zähler für den WM-Bronzegewinner, der das Tempo diktierte.

Das änderte sich schlagartig im zweiten Satz, als die Slowenenn ihre Anfangsnervosität abgelegt hatten. Ales Sket erzielte zwar 11 Punkte. Aber selbst das war noch nicht genug, um den Satz zu holen. Die Serben bewarten die Ruhe und machten in der Schlussphase die wichtigen Punkte auf dem Weg zum 25:23.

Im dritten Durchgang geriet Slowenien erneut ins Hintertreffen, schaffte es aber, vor dem zweiten technischen Timeout die Führung zu erobern (16:15). Und diesmal hatte der Außenseiter das glücklichere End
Weiterlesen...

 

Was wäre wenn?

Was wäre wenn? Planspiele in Pool A (Wien) und Pool C (Innsbruck) der 2011 CEV Volleyball European Championship.

Pool A (Wien):

Ausgangssituation:

Slowenien und Serbien untermauerten ihre Favoritrollen deutlich. Sowohl Österreich als auch die Türkei mussten dies zur Kenntnis nehmen. Passiert nichts Unerwartetes, kämpfen die Türkei und Österreich um den dritten Gruppenplatz. Serbien und Slowenien machen sich untereinander den Gruppensieg aus.

1. Serbien (3:0 Sätze, Punktequotient 1.389)
2. Slowenien (3:0 Sätze, Punktequotient 1.230)
3. Österreich (0:3 Sätze, Punktequotient 0.813)
4. Türkei (0:3 Sätze, Punktequotient 0.720)

2. Spieltag:
Serbien ? Slowenien (15.30 Uhr)
Österreich ? Türkei (20.10 Uhr)

Szenario 1 ? Entscheidung über Aufstiegsplätze fällt am Sonntag
Der Sieger des dritten Gruppenspiels (SRB-SLO) steht frühzeitig als Gruppensieger fest, weil am dritten Spieltag mit keinen Überraschungen zu rechnen ist. Zu stark präsentierten sich die Serben und Slowenen gegenüber den Türkei und Ö
Weiterlesen...
 

Festival des farbigen Minivolleyballs in Karlsbad

Festival des farbigen Minivolleyballs in Karlsbad

Nach Karlsbad kamen fast 750 Kinder, die Minivolleyball als gemeinsames Hobby haben.

 

Karlsbad hieß die Spitzenvolleyballmannschaften Europas aber auch Hunderte der Jugendteams in den vergangenen Tagen willkommen. 743 Kinder aus der ganzen Tschechischen Republik im Alter von 6 bis 12 Jahre kamen hier von den Trainern begleitet, um ihre Kräfte in ein paar Kategorien zu vergleichen. Minivolleyball ist eigentlich eine „verkleinerte“ Version der Standardsportart für die Klassen 4 -6. Es gibt den Kindern vom Alter 6 Jahre die Möglichkeit, Volleyball ähnlich als die Erwachsene auf dem Standardspielplatz zu spielen. Das Minivolleyball Court ist aber kleiner und es hat ein niedriger Netz. So wurde in Karlsbad das gelbe, orange, rote, grüne und blaue Minivolleyball gespielt. Man sollte erwähnen, dass das Projekt Minivolleyball in Farben ist von der Weltvolleyballfederation FIVB finanziell unterstützt.

Karlsbader Organisatoren haben das Tournament auf die Note 1 vorbereitet. 215 Teams wurden
Weiterlesen...

 

Warm: "Wir bekommen unsere Chance!"

Warm:

Rund 6000 Zuschauer unterstützten die ÖVV-Nationalmannschaft bei ihrem EuroVolley-Auftaktspiel in der Wiener Stadthalle gegen Slowenien. Für das Schlüsselspiel um den Aufstieg gegen die Türkei am Sonntag (20:10 Uhr live in ORF Sport plus) hofft ÖVV-Präsident Peter Kleinmann auf noch mehr Besucher.

„Es ist für uns das Spiel, indem es um alles geht. Die Atmosphäre in der Halle war schon im ersten Spiel sehr gut. Für das Duell gegen die Türkei wünsche ich mir, dass die Kulisse noch imposanter wird. Denn mit der Unterstützung des Publikums schaffen wir den ersten Sieg", so Kleinmann.

ÖVV-Teamchef Michael Warm gestand nach der Niederlage gegen Slowenien, dass seine Mannschaft der Nervosität Tribut zollen musste, aber ab Mitte des ersten Satzes eine gute Leistung abrufen konnte. Daran gelte es anzuschließen und sich noch weiter zu steigern. „Wir müssen noch stabiler und geduldiger spielen.“ Die Türkei sei ein sehr „emotionales Team“, auch mit Schwankungen in der Leistung. „Wi
Weiterlesen...

 

Italien schlägt Belgien in vier Sätzen

Genauso wie im ersten Spiel von Pool C, gewann das Team, dass den ersten Satz verlor, das Spiel. Italien benötigte einige Zeit, um sich auf die Hochgeschwindigkeits-Offense der Belgier, angeführt von Zuspieler und Kapitän Frank Depestele, einzustellen. Zudem fanden die Italiener erst im Laufe des Spiels zu ihrer vollen Servicestärke. Belgien nutzt die sich bietende Gelegenheit aus, und gewann den ersten Satz 25-22.

Im nächsten Durchgang schaffte es Italien, die zu Beginn starke Annahmequote der Belgier durch starke Services deutlich zu senken. Daraus resultiere eine große Zahl an guten Blockmöglichkeiten für die Italiener, die ihre Qualitäten in diesem Spielement voll ausspielten und acht direkte Blockpunkte erreichten. Der zweite Satz ging damit deutlich an Italien.

Im vorentscheidenden dritten Satz lag Belgien beinahe den gesamten Satz in Front, ehe die Italiener die Wende schafften. Beim Stand von 19-21 sorgte der italienische Zuspieler Dragan Travica durch seine wuchtigen
Weiterlesen...
 


Seite 7 von 45