Loss Program Weight
NEWS
12/12/17
Facebook RSS
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
English (United Kingdom)Deutsch (DE-CH-AT)C(eština (C(eská republika)
cevoevvcsv
tshirtsbg
tshirts

180x180

ROYAL_COYOTE_web_banner_v02

tds11
Willkommen bei der EuroVolley 2011

Italien verliert, gewinnt aber Pool C

Das letzte Match in der „Olympiahalle Innsbruck“ wurde zum ersten Fünf-Satz-Spiel von Pool C. Frankreich kämpfte sich nach einem 0-2-Rückstand zurück ins Spiel und gewann am Ende 3-2 (26-28, 22-25, 25-17, 25-21, 15-11).

Eine Sache zog sich wie ein roter Faden durch die ersten beiden Sätze. Frankreich lag jeweils deutlich in Führung (18-14, 13-9), schaffte es aber beide Mal nicht, den Sack zuzumachen (26-28, 22-25).

Frankreich startete aggressiv ins Spiel und verschaffte sich damit in eine komfortable Ausgangssituation (12-7). Luigi Mastrangelo and Dragan Travica (5:0 mini-break) waren es, die zur Satzmitte durch Serviceserien den Satz zu Gunsten Italiens wendeten (19-18). Frankreich glich erneut aus und wehrte einige Satzbälle ab, konnte den Satzgewinn der Italiener aber nicht verhindern.

Das gleiche Bild auch im zweiten Durchgang. Neuerlich gingen die Franzosen schnell in Führung (13-9), wieder nutzten die Italiener kurze Konzentrationsschwächen der Franzosen aus, um da
Weiterlesen...

 

ÖVV-Team: Zuschauerrekord zum Abschied

ÖVV-Team: Zuschauerrekord zum Abschied

Die ÖVV-Herren mussten sich in ihrem EuroVolley-Abschiedsspiel dem Starensemble Serbiens 0:3 (16:25, 19:25, 16:25) geschlagen geben. Dies aber vor Rekordkulisse. Denn 6.800 Zuschauer brachten die Wiener Stadthalle zum Beben. Unter den Besuchern war auch erneut Sportminister Norbert Darabos, der damit bei allen drei Vorrundenspielen die Gastger unterstützte.

So hielt Rotweißrot, das mit Schneider, Zass, Binder, Gavan, Reiser, Frühbauer und Libero Laure in die Partie gegangen war, in den ersten beiden Sätzen bis zum zweiten technischen Timeout gut mit. In den entscheidenden Phasen gelang es den Österreichern aber nicht, die Serben unter Druck zu setzen. Unterm Strich war die Eigenfehlerquote zu hoch. Eindeutiger verlief Satz drei, als die Serben zuerst auf 16:11 (2. 2echn. Timeout) davonziehen und dann die Führung noch weiter ausbauen konnten. Nach 69 Minuten verwerteten die Serben ihren zweiten Matchball.

Am Dienstag ist der erste EuroVolley-Ruhetag. Mittwoch steht die Playoff-Runde
Weiterlesen...

 

Slowenen ringen Türken nieder

Slowenen ringen Türken nieder

Favorit Slowenien setzte sich im ersten Spiel des 3. EuroVolley-Tages gegen eine starke türkische Auswahl in der Wiener Stadthalle mit 3:2 (25:18, 23:25, 25:16, 25:19, 12:15) durch. Damit fixierten Urnaut und Co. den zweiten Gruppenplatz. Für Österreich ist durch den Punktgewinn der Türken auch die letzte theoretische Chance auf ein Weiterkommen dahin. Für die Mannschaft von ÖVV-Teamchef Michael Warm geht es gegen Serbien (20:10 Uhr ORF Sport plus) also um die Ehre.

Wie schon in den ersten beiden Partien waren die Slowenen auf ihre Gegner perfekt eingestellt. Konsequent schlugen sie auf den in der Annahme schwächsten türkischen Spieler auf und konnten sich schnell absetzen. Der erste Satz war daher eine klare Angelegenheit.

Doch vor allem in der Annahme lief es ab den zweiten Durchgang bei der Türkei besser. Noch gelang es dem Außenseiter allerdings nicht, den Sack zuzumachen. Denn mit 25:23 hatten die von Top-Scorer Alen Sket angeführten Topscorer erneut die Nase vorn.
Weiterlesen...

 

Finnland schockt Belgien 3:0

Finnland schockt Belgien 3:0

Innsbruck, Austria, September 12, 2011. Nach dem ersten Montags-Spiel in Pool C, dachten sich die „Suomi“ mit Sicherheit, "Wer zuletzt lacht, lacht am besten!“. Finnland schlug Belgien mit 3-0 (25-21, 25-22, 25-22) und holte sich damit im letzten Moment das Ticket für die Playoff Matches in Wien.

2011 CEV Volleyball European Championship – Men

Das finnische Team scheint ein echter Experte in Sachen „Blitzstarts“ zu sein. Wie im gestrigen Spiel gegen Italien, gingen die Finnen auch gegen die Belgier rasch in Führung. Coach Daniel Castellani schien sein Team optimal auf das belgische Team vorbereitet zu haben, denn die finnische Block- und Feldabwehr funktionierte hervorragend (5 Blockpunkte). Belgien hingegen legte einen mäßigen Start hin und ließ den, zuvor gezeigten, Kampfgeist lange Zeit vermissen. Damit hatte Finnland keine Mühe, sich den ersten Satz zu sichern (25-21.)

Im zweiten Durchgang erkannten die Belgier schließlich den Ernst der Lage und versuchten verzweifelt in das Spiel z
Weiterlesen...

 

„Wir sind Menschen für Menschen“

„Wir sind Menschen für Menschen“ Unter dem Titel „Wir sind Menschen für Menschen“ läuft aktuell eine Aktion, bei der zunächst prominente Unterstützer der Organisation symbolisch den Menschen in Äthiopien ihre Hand reichen. Dazu werden seit ein paar Wochen laufend Fotos online gestellt. Im Vorfeld der Heim-Europameisterschaft haben es sich auch Österreichs Volleyball-Herren nicht nehmen lassen, sich in den Dienst dieser guten Sache zu stellen.

Ziel ist es nach dem Launch der Homepage weitere zahlreiche Unterstützer zu finden, die sich ebenfalls mit ihrem Bild und ihrem Statement an der Aktion beteiligen. Jeder der möchte, kann sein Foto auf die Seite laden und es anschließend über verschiedene Kanäle an seine Freunde versenden.

Hintergrund der Kampagne ist sicherlich auch das 30-jährige Jubiläum, das Menschen für Menschen heuer feiert. Der Schauspieler und Initiator der Aktion Karlheinz Böhm reichte damals erstmals den Menschen in Äthiopien seine Hand und hatte damit seither einen positiven Einfluss auf d
Weiterlesen...
 


Seite 5 von 45